Fastenzeit 2018: 7 Wochen Zuhören

Morgen ist es schon wieder soweit: Die Fastenzeit 2018 beginnt. Diese Wochen sind für mich jedes Jahr wieder ein Anlass, bestimmte Verhaltensweisen zu hinterfragen und – zumindest temporär – zu verändern. Da ich zu einer eher kritischen Grundhaltung mir selbst (und oftmals auch den anderen) gegenüber tendiere, weiß ich eigentlich sehr genau, was ich alles anders machen sollte. An der klaren Meinung mangelt es mir eher selten, um es vorsichtig zu formulieren 😉 Es scheitert eher an der Umsetzung – die Schlagworte lauten „Alltag“ und „Schweinehund“.

Zu Beginn meiner Überlegungen stand ich daher wie jedes Jahr vor einer Vielzahl von Optionen für die Fastenzeit 2018: vom Klassiker Alkohol über Auto- oder Smartphonefasten bis hin zum Vermeiden unanständiger Worte in Momenten emotionaler Überlastung 🙂 Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass das alles dieses Jahr nicht das Richtige ist.

Dann habe ich zunächst überlegt, mitzumachen bei der evangelischen Fastenaktion Zeig dich! Sieben Wochen ohne Kneifen. Aber mir kamen Zweifel. Meine Herausforderung ist seltener das Vertreten meiner eigenen Meinung, sondern das Akzeptieren der anderen Meinung. Nicht das Reden, sondern das Ausredenlassen. Nicht das Senden, sondern das Empfangen. Kurz: Meine Herausforderung liegt im Zuhören!

Mein Fastenmotto 2018: 7 Wochen Zuhören

Ich möchte besser zuhören, was die Menschen um mich herum sagen. Ich möchte die Menschen ausreden lassen. Und ich möchte unvoreingenommener zuhören, auch und gerade dann, wenn das Gesagte mir nicht auf Anhieb gefällt.

Ich bin mir sehr sicher, dass das unglaublich schwer wird für mich. Aber ich bin auch sehr gespannt, was ich lernen werde.

Und Ihr? Was machen Eure Fastenpläne?

Ein Kommentar zu „Fastenzeit 2018: 7 Wochen Zuhören

  1. Ich suche noch, irgendwie. Es wird definitiv den Klassiker „kein Alkohol“ geben, aber das ist mir irgendwie zu wenig. Im Moment denke ich, dass ich jeden Tag ein überflüssiges Dings weggeben möchte – nicht mehr gelesene Bücher, alte Klamotten, sowas.. Mal sehen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s